Home

Jeden Tag drei Sturzunfälle ...

In der evangelischen Kirche verunglücken jedes Jahr über 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Arbeit, indem sie ausrutschen, umknicken, stolpern, von der Leiter oder mit dem Fahrrad stürzen.

Stolpern, Rutschen und Stürzen (SRS-Unfälle) dominieren neben den Wegeunfällen das Unfallgeschehen bei der Arbeit in der Kirche.

Ursachen für diese Unfälle sind oft Kleinigkeiten, wie eine Stufe, eine Wasserlache oder ein Moment der Ablenkung. Mit der Kampagne „eile achtsam“ zeigt die EFAS Ihnen Wege auf, wie Sie Ihre und die Sicherheit Ihrer Mitarbeitenden erhöhen können.

 

Lassen Sie sich informieren!

Auf den Seiten KAMPAGNE finden Sie mehr zu den Themen Stolpern, Ausrutschen und Fallen, Leitern, Fahrradsicherheit sowie Eile und Hast. Außerdem können Sie dort Informationsmaterial zur Kampagne bestellen.
Gutes Sehen ist für das sichere Gehen sehr wichtig:
Entspannen Sie Ihre Augen bei einer kleinen, erholsamen Augenreise.

Sie haben mitgemacht!

Viele evangelische Einrichtungen haben einen Tag unter das Motto „eile achtsam“ gestellt. Die Organisatoren/innen vor Ort haben den Mitarbeitenden, Vorgesetzten oder Ehrenamtlichen die Möglichkeit gegeben, sich einen Tag mit Themen rund um „Stolpern, Rutschen und Stürzen“ am Arbeitsplatz intensiv auseinanderzusetzen. Was zum buchbaren Angebot gehörte finden Sie unter EILE ACHTSAM-TAGE.

Wir beraten Sie!

Bei der Beseitigung von Unfallgefahren unterstützt Sie die EFAS und ein Netzwerk von Fachleuten aus allen evangelischen Landeskirchen. Mehr zu den Inhalten und Ihren Ansprechpartnern finden Sie auf der Internetseite der EFAS.